Sonntag, 19. Juli 2015

Blaubeeren überall


Griaß di, Servus und MoinMoin,

die blauen Beeren lassen mich nicht los. Wer nach Schweden fährt und keine Zeit findet, um durch Wälder zu streifen, ist ein armes Schweinchen. So einen Reichtum an Pflanzen und Früchten kenn ich nicht mal aus unserer Kindheit im Allgäu. Da wo die Welt noch lange in Ordnung war.


Blau und Grün und saftig süß!

Blaubeeren überall

Blaubeerfelder in den Wälder. Einfach mal kurz weg vom Weg, bücken und sammeln. Wärend der Zeit in den Schären gibt’s täglich einen ordentlichen Beerenteller. 

Beerenteller zum Frühstück
 

Mit Stiefeln in die Blaubeeren


Zuerst hab ich mich noch mit Flipflops in die Wildnis gewagt, doch nach einer Begegnung mit einer ganz ordentlich großen, langen Schlange (gestreckt weit über einen Meter) lauf ich für den frischen Vitaminstoß doch lieber mit Stiefeln. Mit zwei Rechten Stiefeln ist die Ausbeute besonders gut! (Alte Blaubär-Schwedenweißheit ;-))

rechts + rechts gibt viele Blaubeeren

Zugeschlagen


Und dann, konnt ich nicht mehr an mich halten, und hab zugeschlagen! Bewaffnet mit ner großen Schüssel ging das Marathonbroken von Blaubeeren los. Da ne Schöne, da noch ne Schönere, da die ganz Großen, und immer wieder auch direkte Eisbären Eßbeeren …

Und bei dieser Gelegenheit fällt mir ein, daß ja ganz viele Reisende gerne ein edles Motto in Vordergrund für ihre Reise stellen: Gegen Klimaerwärmung, zum Schutz der Delphine, Völkerverständigung ... alles Ziele, die ich aus vollem Herzen unterstütze (wenn ich auch glaub, daß die meisten einfach aus Lust und Tollerei unterwegs sind). Jedenfalls habe ich mir auch ein Motto ausgesucht:

"Wider die Verunkrautung der Wälder Schwedens mit Blaubeeren!"


Lecker die Farbe ...


Blaubeermarmelade


Zurück an Bord, den Gellierzucker rausgekramt und Blaubeermarmelade eingekocht. Zur Abrundung einen Schuß Preiselbeersaft (war noch im Kühlschrank) und Zitrone hinzu. Und eine winzig kleine Prise Zimt …..

Da ich die Gewichtsmengen nur abgeschätzt habe, blieb es spannend bis zum Schluß, ob die Marmelade gerade so fest wird ….

MMMHHHHH …. Mit Pfannkuchen ein Gedicht


Lecker Blaues für die nächsten Wochen ...


Ja, man könnte in der Ankerbucht auch baden, Buch lesen oder einfach nichts tun, aber bei 13° Wassertemperatur (Sturmtief war gerade durch und hat die Ostsee umgekrempelt) ist das erstere keine Freude und das Zweitere machte ich dann danach ...

Ahoi
Smutje Rosa

Kommentare :

  1. Oh Ulli, das klingt fantastisch. Un dich beneide Dich: Marmeladekochen ist ja so schon super - aber an Bord?! Das ist ja ein Traum!
    Viel Spaß weiterhin!

    P.S.: Baden in Ankerbuchten wird überbewertet!

    AntwortenLöschen

Dankeschön für Deinen Kommentar. Ich freu mich sehr, ist eine nette Nachricht doch das Topping der Bloggerei. Sozusagen die Kirsche auf dem Sahnedessert. Ich versuch so schnell wie möglich zu antworten.
Herzliche Grüße
Ulli