Sonntag, 8. Februar 2015

Die Freiheit auf einem Boot, einem Segelschiff ...

Der Schwimmteich und ich .....
"Was bedeutet Freiheit für Dich?" - das ist das Thema der Blogparade von Andrea Hiltenberger. Ein Aufruf, sich über das ganz persönliche Freiheitsempfinden Gedanken zu machen.Das Gefühl von Freiheit ist in unserer hektischen Zeit-gegen-Geld-Philosophie ziemlich untergegangen. Die 30- 55 Jährigen werden als "gehetzte" Generation bezeichnet. Ist dies der Grund, weshalb besonders in dieser Altersgruppe soviele vom Leben auf einem Boot träumen??? Das fehlende Gefühl von Freiheit und Ruhe?

Smutje Rosa denkt mal über Boot und Freiheit nach :-))

Die Freiheit auf einem Boot, einem Segelschiff  ...

 

Mögliche Reisen rund um die Welt

Das große Gefühl der Freiheit stellt sich mit dem ersten Verlassen des Hafens ein. Es ist der Gedanke, daß nun die ganze Welt bereist werden könnte. Keine Grenzen. Ein paar Schleusen, ein paar Tore und dann das große weite Meer. Einfach geradeaus weiter segeln. Ist genügend Wasser an Bord, ausreichend Nahrung? Was hindert mich daran auf die Kapverden zu segeln, in die Karibik, ich wollte man nach Chile .... "Ich war noch niemals in New York" ....

Ja das ist Freiheit! 

Und dabei ist es gar nicht so wichtig, ob ich wirklich starte. Es ist das Gefühl, daß ich es einfach könnte! Und der erste Schritt ist mit dem Verlassen des Hafens schon getan.

 
... und dahinter liegt der Rest der Welt!

 

Mein schaukelndes Haus und ein rießiger Schwimmteich

Ein Haus muß gemütlich sein und Geborgenheit vermitteln. Wohl fühlen und Sicher fühlen. Erst wenn ich mich sicher fühler, dann kann ich Freiheit geniesen. Ein gutes Boot ist sicher. Es wackelt, es ist ein Spielball von Wind und Welle, aber es ist sicher. Wie ein biegsamer Baum im Sturm. Umstürzen tun die fest Verwurzelten, die Steifen, die Unbeweglichen ...

Fühl ich mich sicher, dann genieß ich meine Freiheit. Ich kann träumen oder losfahren, ich seh den großen Teich und kann hineinhüpfen, oder mir vorstellen, was da alles in "meinem" Schwimmteich so schwimmt. Ich kann ganz weit, weit schauen. Nichts hindert meinen Blick.

Es ist die Sicherheit, die Freiheit gibt! 

 

 

Wenig Handy und wenig Internet

Ja klar geht Multimedia auch an Bord. Je größer die Yacht, und je dicker der Geldbeutel, desto mehr funktionierende Elektronik auch weit draußen auf dem Meer. Aber ist das die Freiheit die ich suche? Oder bietet die bewußte Entscheidung "Ich bin dann mal out of control" mehr Freiraum und damit mehr Freiheit? Abschalten kann ich die Kommunikationsmittel auch an Land. Aber wer macht das? Wer kann das noch? Segel ich außerhalb der Reichweite von Handymasten, ist die Internetverbindung weg. Punkt. (Noch).

Wohltuender Multimedia-Entzug. Für diesen Freiraum werd ich nicht digital aufrüsten, ...

... denn es ist Freiheit!

 

Simpley living - elementar leben

 

Minimalismus

Besitz belastet. Auf einem Segelschiff wird der momentane Besitz aus platztechnischen Gründen reduziert. Ein paar T-Shirts, ein paar Hosen, Segelklamotten. Praktische Kombüseneinrichtung mit notwendigem Kochgeschirr. Kein SchnickSchnack, keine Rumsteherchen, fast kein Gebrauchsgegenstand der nicht auch noch eine zweite Funktion besitzt. Je weniger ich besitze, umso weniger Zeit benötige ich zum kümmern und versorgen. Desto mehr freie Zeit bleibt übrig.

Gewonnene Zeit zum Geniesen, ist Freiheit!

 

Mit der Natur leben ....

.... heißt auch, die Natur zu respektieren. Dadurch bestimmen Wind und Wetter mein Tempo, nicht der Zugfahrplan, die Schlange an der Kasse, das Handy, die Uhr ... Das Leben ist nicht leichter, aber einfacher  und klarer an Bord eines Schiffes

... Sturm heißt: reffen und abwettern, Regen heißt: passende Funktionskleidung anziehen und durch, oder in der Ankerbucht / Hafen bleiben; Idealwetter heißt: Tun zu was man Lust hat. Einfach leben ...

... ja, das ist Freiheit ....

                                                                 ... und Freiheit unter Segeln ist faszinierend.

 

Das Wetter bestimmt mein Tempo ....


Rollo Gebhard - die Weltumsegler und Lebenskünstler-Legende war in den 70ern meine Inspiration. Manche Träume brauchen Zeit zum reifen und viel Schweiß, um verwirklicht zu werden.

Fürs Logbuch:


 Freiheit will erarbeitet werden und
Freiheit alleine ist doof!

Viele weitere Aspekte zum Thema Freiheit, findet Ihr bei Andreas Blogparade

Kommentare :

  1. Oh jaaa, du hast so recht! Freiheit bedeutet beim Segeln auch: reduzieren! Zeug reduzieren, was man mitnimmt, Raum reduzieren und auch Erreichbarkeit reduzieren - was für ein Gewinn an Freiheit!!!

    AntwortenLöschen
  2. Liebe Anne,
    Du bringst es immer so herrlich auf den Punkt! Danke! Vielleicht sollt ich mal überlegen, meine Posts erst Dir zur Zusammenfassung zu senden, dann gäbe das immer Überschriften :-)))
    Beste Grüße
    Ulli

    AntwortenLöschen
  3. Dem ganzen kann ich nur zustimmen, an Land macht man die Handys und Co. nicht aus aber auf See. Ich finde es großartig, einfach mal fernab von allem zu sein und meine Freiheit genießen. Ich möchte gar nichtständig erreichbar sein. Tollen Beitrag den du geschrieben hast, es triift es auf den Punkt.

    AntwortenLöschen

Dankeschön für Deinen Kommentar. Ich freu mich sehr, ist eine nette Nachricht doch das Topping der Bloggerei. Sozusagen die Kirsche auf dem Sahnedessert. Ich versuch so schnell wie möglich zu antworten.
Herzliche Grüße
Ulli