Dienstag, 8. September 2015

Warm am Po, winddicht & chic


Servus, Griaß di und MoinMoin,



Frauen und Kälte ist ja ein Thema für sich. Während Mann sich noch bester Laune und begeisterungsfähig über „guten Wind“, „gelungene Fast-Roll-Wende“, "gepflegtes Anlegbier“ und sonstige Dingen an Bord erfreut, denken wir Mädels vor allem in der Übergangszeit: „Jaja, schon gut, aber mir ist jetzt kalt.“




Softshell, eine wunderbare Erfindung
Ist das Wetter für volles Ölzeug mit vielen Schichten Unterwäsche noch zu warm, oder ist nur mal ein kurzer Schlag in nächsten Hafen angesagt, dann herrscht schnell Ebbe im Kleiderschrank. Jeans und Fleece zu wenig, das Sofshelljäckchen ok, aber kalt der untere Rücken. Mehrere Kleiderschichten ist auch nicht das Gelbe vom Ei, denn das viel Geknuddel zwischen Hose und Oberteilen fuchst tierisch.



Auch bei kühleren Hafentagen, zum schlendern durchs Städtchen, kleine Radltour auf Klappi-Rädern, der Sundowner im Cockpit: Wir Frauen ziehen uns auch mal gerne sportlich chic an. Ein kleiner Touch Eleganz macht Spaß. Denn nur im Survival-Outfit durch den Urlaub schlappen, ist so nicht ganz unser Ding.



Ordentlich frisch der Sommer 2015 an der Ostsee

Winddicht ist wunderbar!




Was zieh ich an?



Nach unserem doch recht kühlen und stürmischen schwedischen Sommerabenteuer, stolper ich beim geruhsamen surf durch die virtuellen Welten, über den Softshellmantel „SYLT“ von DryFashion im Onlineshop von 12seemeilen.de.

Softshellmantel „Sylt“ von Dry Fashion


Kaum steht irgendwo Sylt drauf, denke ich an lange Strände, frische Brise, der Geruch nach Meer und Tang, Fischbrötchen oder Fisch in der Luxusvariante im Schuppen von OOOOSCH, oder wie der heißt. Auf Sylt sind die Sommer kurz, aber in Vor- und Nachsaison erst richtig schön.



Da kommt so ein Hightec-Mäntelchen für warme Lenden und warmen Po gerade recht. Ob in der Strandbar, im Strandkorb, beim bummeln oder an Bord. Auf SO EINEN habe ich schon lange gewartet, auch wenn ich noch nie auf Sylt war. 


Herrlich die Strände, die Luft ....
 
 

Achtung! Werbung

In der Werbebranche gibt es ja den wunderbaren Satz: „Erfolgreiche Werbung entsteht entweder durch Begeisterung für ein Produkt, oder durch sehr gute Bezahlung.“ Im Falle des Softshell-Mantels mach ich wegen Ersterem gleich mal Werbung. Und zwar für 12seemeilen.de. Achtung jetzt: Übersichtlicher Shop, frisch sortiertes Angebot, einfache Bestell- und Bezahlmöglichkeit, gute & weiterreichende Themenseiten, unkompliziert & hilfsbereit das Team, schnelle Lieferung … Ende der Werbung


Kaum bestellt, ist das Paket da




Es ist noch warm, Ende August. Trotzdem wird der Softshellmantel gleich mal aus- und anprobiert. Die hängenden Latzhosenträger wollen fürs Shooting verstaut werden, der Fotograf ist ungeduldig und hält drauf …. 20 Fotos, eines passt. (Hach sind wir Mädels nicht immer kritisch mit uns selbst?)

Das mit dem "modeln" will geübt sein...

na geht doch ...


Softshellmantel „SYLT“ im Detail:


  • 3-Lagen-Stretch-Softshell-Material außen
  • Doppelt verarbeitete Nähte,
  • innen warmer Fleece


  • atmungsaktiv
  • windabweisend
  • wasserabweisend


  • Design

Der Mantel ist femminin tailliert, was ein nicht nur ein schlanken Fuß macht, sondern insgesamt die Shilouette streckt. Man kann das Teil locker auch mal chic zum essen ausführen, und trotzdem ist es in erster Linie ein funktionales Kleidungsstück. Pfiffig die roten Gummis an Kapuze und an den Reisverschlüssen. 

An Land, an Bord und auch zum wandern ....
 
Witzig die Gadgets


Warm am Po, winddicht & chic 

  • Leichtes Material, perfekt für die Übergangszeit

Ich hätte mir den Stoff zwar dicker gewünscht, denn als alter Fleecepulliträger, wäre der Mantel dann mein Winterfavorit geworden, aber gut. Vielleicht kommt ja noch das Modell „Turku“ auf den Markt?

  • Vorne kürzer, hinten länger

Super praktisch der Schnitt. Da rutscht nichts. Weder beim rumklettern an Bord, noch beim sitzen.
 

  • Kapuze mit Reisverschluß zum abnehmen

Zwei Gummikordeln mit Zippern verhindern das „Blinde Kuh“ spielen beim Tragen der Kapuze. Kann es wahr sein? Der Sylter Mantel besitzt eine der wenigen tragbaren Kapuzen?


  • Der Reißverschluß vorne

Reißverschluß bis ganz nach oben, damit der Wind nicht rein pfeiffen kann. Und von unten wieder zum öffnen, wegen der Bewegungsfreiheit. Der reßverschluß wirkt stabil, auch wenn er recht zierlich daherkommt. Das Reißverschluss schließen mit kalten Fingern wird deshalb zur Fummelarbeit. Kleiner Minuspunkt.



Kapuzenwetter




  • Kinnschutz

Wunderbar. Keine verscheuerte Haut! Doppelter Pluspunkt.

Gut gelöst: Der Scheuerschutz am Ende des Reißverschlusses


  • Armbündchen

Anpaßbar mit Klettverschluß. Hier muß ich meckern! Es wäre doch nicht soviel Aufwand gewesen, hier noch ein Innenbündchen anzunähen. So ein schönes warmes, wo man den Daumen noch einhängen kann. Das wäre noch das Karamelltopping auf dem Sahneeis gewesen! Liebe Modemacher: Wir Mädels stehen auf integrierte Pulswärmer!!!


  • Der Reißverschluß hinten

Mal so schnell aufs Radl zum einkaufen oder Gegend erkunden. Perfekt. Kein Stoffwulst auf dem Bauch. Da hat doch wohl jemand mitgedacht beim Manteldesign

Praktisch beim Radeln und klettern an Bord


Klett auch am vorderen Reißverschluß. Winddicht durch Überlappung




Moderne Fasern




Ich hab schon mal die Unterschiede von Ölzeug und den verschiedenen modernen Fasern recherchiert. Softshell ist dabei die jüngste Entdeckung bei Goretex, Syphatex und Co. Durch die weiche Qualität ist das Material nicht nur funktionstüchtig, sondern eben auch modisch. 

Allerdings ist es auch so, daß all diese „Sport“-Materialien umwelttechnisch nicht so ganz einwandfrei sind. Selbst in den abgelegensten Gebieten dieser Welt lassen sich Rückstände von PFC nachweisen. Da dieses Mittel nicht natürlich vorkommt, kann es nur durch Touristen mit ihrer Outdoorkleidung verbreitet worden sein. Der Nutzen und der Tragekomfort von Outdoorbekleidung ist aber genial. Trotzdem vielleicht lieber eine gute Allroundjacke, als viele verschiedene Billigmodelle. Dieses kompatible Sylt-Mäntelchen, in neutralem schwarz und sportlich chic, wird mir bestimmt viele Jahre Freude machen.





Ahoi 

Smutje Rosa 



Danke 12 Seemeilen,
 für die wunderbare und unkomplizierte Zusammenarbeit.

Keine Kommentare :

Kommentar posten

Dankeschön für Deinen Kommentar. Ich freu mich sehr, ist eine nette Nachricht doch das Topping der Bloggerei. Sozusagen die Kirsche auf dem Sahnedessert. Ich versuch so schnell wie möglich zu antworten.
Herzliche Grüße
Ulli