Dienstag, 18. März 2014

Aber sowas von Seele

Servus und Moin, Moin
heut gehts nicht um die Wurscht, sondern um die Seele. Ist ja schon lustig, daß Essen immer auch mit dem Glauben zu tun hat. Denn kurz vor dem Jenseits gehts ja auch erst um die Wurscht und dann um die Seele :-). Da fällt mir sofort von Ludwig Thoma der "Münchner im Himmel" ein. (Die Single-Platte gehörte früher in jeden bayrischen Haushalt. Heute dürfen dank Internet auch nicht-Bayern dieses Meisterstück hören *schelmisch schmunzel*) ...Halleluja, Luja sog i, Zefixhalleluja, ... Immer wieder klasse! ...
Schwäbische Seele

Jetzt ist 10 Minuten später und vor lauter Nostalgie hätt ich beinah den Faden verloren :-) ...  Essen, Trinken, Seele. Genauer gesagt: Die schwäbische Seele. Mein Lieblings-Brot!

Die Schwäbische Seele




Ursprünglich legte mal ein schwäbischer Bäcker im Dreissigjährigen Krieg das Gelübde ab, daß er jedem Bettler ein Brot schenken wird, wenn die Pest am Dorf vorbeigeht. Die Ortschaft wurde verschont, und der Bäcker hielt sein Versprechen. Doch weil Sparsamkeit dem Schwaben in die Wiege gelegt wird, wurde es ein zwar langes, aber doch sehr dünnes Brot. (zur Ehrenrettung sei gesagt, dass es damals schon arg viele Bettler gab) Die Seele war gerettet und die Seele war erfunden.

  • Seelen sind ausmind. 50%  Dinkelmehl. 
  • Seelenteig ist sehr naß.
  • Seelenteig liegt mindestens 12 Stunden auf der faulen Haut, bevor er geformt wird.
Mein Ofen ist ein kleiner. Deshalb ist die Original-Seele zu lang für den kurzen Ofen. Meine neue Variante:


Das Seelen-Brot - BrotZeit tauglich und super lecker!

Seelen-Teig rollen und verdreht in Backform legen
  • 200g Weißmehl 
  • 200g frisch gemahlenes Dinkelvollkornmehl 
  • (wenn vorhanden: eingeweichte Brotreste, 50g Roggenschrot )
  • 1/2 Würfel Germ (Hefe) oder 1Pck. Trockenhefe
  • 1 1/2 TL Salz
  • Kümmel zum bestreuen

Aus allem einen sehr naßen Teig kneten. Wenn die Hände und die Unterlage gut naß sind, dann klebt nichts dran!.
Teig mindestens 12 Stunden ruhen lassen, erneut durchkneten. Eine Wurst - da hammas wieda - formen und verdreht in zwei Kastenformen füllen und nochmals 20 Minuten an einem warmen Ort ruhen lassen.

10 Minuten mit voller Hitze backen, dann runter regulieren und  nochmals 30 Minuten backen. Dazwischen immer mit Wasser besprühen.

Smutje Rosa´s Seelenbrot
Nach dem Backen auskühlen lassen und dann noch leicht warm geniesen ......... mmmmhhhh

Wenn die Beisserchen die Kruste zerteilen, da fängt der ganze Kopf zum knuspern an, die Geschmackssensoren drehen Pirouetten und der Mensch denkt glücklich: Brot-Zeit ist die beste Zeit!

Der Wahnsinn!So einfach und soooooooooo gut. Probierts aus ... Also für die Erfindung der Seele bin ich sowas von dankbar, denn sie ist sowas von lecker ...

Und weil ich so dankbar bin kommts auch auf Luzias Blog.

Euer Smutje Rosa

1 Kommentar :

  1. Uns ist aufgefallen, dass Ihr Blog leckere Rezepte hat..:) Wir würden uns dafür freuen, wenn Sie sich auf Rezeptefinden.de registrieren, damit wir auf ihn verweisen können.

    Rezeptefinden ist eine Suchmaschine, die mehrere Blogs und Kochseiten aus Deutschland zusammenstellt, und die Blogger profitieren davon, dass Rezeptefinden ihre Seite weiter bekannt macht.

    Um sich auf Rezeptefinden registrieren, gehen Sie einfach auf http://www.rezeptefinden.de/top-food-blogs-hinzufügen


    Mit freundlichen Grüßen,
    Rezeptefinden.de

    AntwortenLöschen

Dankeschön für Deinen Kommentar. Ich freu mich sehr, ist eine nette Nachricht doch das Topping der Bloggerei. Sozusagen die Kirsche auf dem Sahnedessert. Ich versuch so schnell wie möglich zu antworten.
Herzliche Grüße
Ulli